So. Jan 29th, 2023

Inhaltsverzeichnis

Laminaria Ochroleuca Alge

Algen gelten in der Beauty-Forschung gerade als die interessanteste Zutat: Sie straffen die Haut, spenden ihr Feuchtigkeit und sollen sogar den Alterungsprozess verlangsamen. Die wichtigsten Fakten zu Antileukine 6 und zur Pflege mit Meerwert erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Warum Laminaria einen großen Mehrwert in Kosmetik bietet

Laminaria Ochroleuca ist eine Braunalgen-Gattung aus der Ordnung der Laminariales. Ihre Arten bilden ausgedehnte Tangwälder an den Küsten von Nord- und Südatlantik sowie Nordpazifik. Sie werden zur Gewinnung von Alginat wirtschaftlich genutzt. Braunalgen sehen ganz unterschiedlich aus. Manche Arten sind bloß mikroskopisch kleine Zellfäden, andere bilden meterlange Tangwälder im Wasser. Für die Kosmetikindustrie besonders interessant: die Laminaria ochroleuca, eine auch in der Nord- und Ostsee heimische Art. Sie trotzt der Brandung, indem sie sich selbst strafft, und enthält einen hohen Anteil der Spurenelemente Kupfer und Mangan. Beide stärken das Immunsystem und hemmen Entzündungsbotenstoffe – ideal zur Pflege von sensibler und unreiner Haut.

2007 kürte die Sektion Phykologie der Deutschen Botanischen Gesellschaft die Gattung Laminaria zur ersten Alge des Jahres.

Algen sind Überlebenskünstler und wachsen überall – sogar im arktischen Eis. Sie stecken voller Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. In einem Kilo getrockneter Algen befinden sich die Wirkstoffe von ca. 100 000 Litern Meerwasser. Und ihre Struktur ähnelt der des menschlichen Blutplasmas – was sie zum idealen Transportmittel macht, um Substanzen in tiefere Zellschichten zu schleusen. Kein Wunder, dass die Wissenschaftler in den Laboratorien der großen Beauty-Firmen die Algen für sich entdeckt haben. Und sie stehen erst am Anfang.

Was ist Laminaria Ochroleuca?

Laminaria Ochroleuca, oder Antileukine 6 wird auch als „Goldenes Seegraß“ oder Goldalge bezeichnet. Sie ist vor den bretonischen Inseln heimisch und wird dort kultiviert und geerntet. Wie viele andere Algen Arten, hat sich auch Antileukine 6 über Jahr Millionen entwickelt uns sich in dieser Zeit den gegebenheiten in ihrem Lebensraum angepasst. So hat Antileukine 6 ganz erstaunliche Eigenschaften im bezug auf UV-A und UV-B Schutz, sowie die reperatur der duch diese Strahlen verursachte Verletzungen entwickelt.

Was bewirkt Antileukine 6 Extrakt in kosmetischen Produkten?

Die Sonneneinstrahlung auf die Haut verursacht die Produktion von Proteinen die das Wachstum und die Differenzierung von Zellen regulieren (Zytokinen) und wassermeidende hormonähnlichen Substanzen (Prostaglandinen ). Sie wirken im menschlichen Organismus als Gewebshormone und kommen mit verschiedener Struktur und Funktion überall im Organismus vor). Diese Stoffe sind maßgeblich für Entzündungsreaktionen oder „Sonnenbrand“ verantwortlich sind.

Antileukine 6 schützt durch ihre entwickelten Eigenschaften davor, indem es die Freisetzung von Zytokinen und Prostaglandinen und die dadurch entstehenden „Lichtschäden“ der Haut stark reduziert. In allen Arten von Hautanwendungen, einschließlich Sonnenschutzprodukten, bietet es einen wirksamen Schutz. Es sind diese Lipide, die es den Algenmembranen ermöglichen, dem oxidativen Stress zu widerstehen, der bei der Photosynthese und bei starker Sonneneinstrahlung auftritt. Es wird angenommen, dass diese Lipide auch für den bemerkenswerten Hautschutz verantwortlich sind, den Antilekine 6 gegen Sonnenlicht bietet.

Durch die Bedingungen in ihrem natürlichen Lebensraum, hat Laminaria Ochroleuca beeindruckende Eigenschaften entwickelt. Diese sind mittlerweile in Kosmetik nutzbar.

Antileukine 6 schützt gegen Sonnenlicht

Umfassende Wirksamkeitstests haben gezeigt, dass Antileukin 6 in der Lage ist, wichtige Entzündungsmediatoren zu hemmen, die infolge von UV-Strahlung gebildet werden.

Darüber hinaus zeigen Studien an Zellkulturen eindeutig, dass Antileukin 6 eine schützende Wirkung gegen UV-induzierte Unterdrückung des körpereigenen Abwehrsystems hat. Durch diese Immunschutzfähigkeit können UV-geschädigte Zellen effektiver eliminiert werden.

Eine genau fachliche Erklärung, finden Sie am Ende des Artikels.

Antileukin 6 zur Hautkrebs vorbeuge

DNA-Schäden durch UV-Strahlung sind ein Schlüsselfaktor für die Entstehung von Hautkrebs. Antileukin 6 hat DNA-schützende Eigenschaften, die ex-vivo nachgewiesen wurden. Antileukin 6 verstärkte den DNA-Schutz dieser Formulierungen. Die Aufnahme von Antileukin 6 in Tagespflegeprodukte wird dringend empfohlen, um den Schutz vor Sonneneinstrahlung zu erhöhen.

Antileukine 6 glättet die Haut

Ein weiterer Vorteil von Antileukin 6 ist seine Fähigkeit, die Lipidbarriere wieder aufzufüllen und den Feuchtigkeitsgehalt der Epidermis zu optimieren. Die Optimierung des Wassergehalts wiederum führt zu einer glatteren, geschmeidigeren Haut.

Eine In-Vivo Studie zeigte:

20 Freiwillige im Alter von 35 bis 55 Jahren trugen 56 Tage lang einmal täglich eine 2 %ige Konzentration von Laminaria Ochroleuca-Extrakt in einer Testcreme auf. Nach 56 Tagen wurde ihre Haut im Vergleich zum ersten Tag der Studie bewertet.

Die Ergebnisse waren wie folgt:

Bei 80% der Probanden war eine deutliche Verringerung der Faltentiefe festzustellen. Der Antileukin 6 Extrakt hatte zudem eine signifikante Auswirkung auf die Hydratation, Festigkeit und Glätte der Haut.

Antileukin 6 in unserer After Sun Lotion

Eine Lotion für mehr als nur nach dem Sonnenbad

Durch ihre hochwertige Zusammensetzung, ist unsere „After Sun Lotion“ viel mehr als nur eine Lotion für nach dem Sonnenbad! Durch den Einsatz von 2% Antileukine 6 Algen Extrakt eignet sie sich auch hervorragend als tägliche Pflegelotion mit natürlichem Schutz vor UV-Strahlung, sowie als feuchtigkeitsspendende Pflege. Selbstverständlich muss beim Sonnenbad zusätzlich eine hochwertige Sonneschutzcreme verwendet werden!

Auch nach dem „Sonnenbad“ bietet sie der Haut viele Stoffe die sie braucht. Durch den Einsatz von Antileukin 6 reduziert sie aktiv „Burning Cells“ (Verbrennungszellen) und hilft so die Haut optimal zu regenerieren und zu reparieren. Zusätzlich versorgt sie die Haut mit reichhaltiger Feuchtigkeit und transportiert alle Inhaltsstoffe, Vitamine und aktive Stoffe tief in die Haut. So ist unsere „After Sun“ ein wahres Allround Talent bei der täglichen Körperpflege!

Die perfekte Wahl für empfindliche und sensible Haut

Aber das ist längst nicht alles was unsere „After Sun“ Lotion zu einem herrausragenden Produkt der täglichen Körperpflege macht!

Durch die spezielle Zusammensetzung der Inhaltsstoffe, ist sie bestens für die Pflege empfindlicher und sensiebler Haut Geeignet!

Inhaltsstoffe die empfindliche Haut bestens Versorgen und unterstützen

Sensible und empfindliche Haut, benötigen eine ganz besondere Pflege mit sehr hochwertigen, nicht reizenden Inhaltsstoffen.

In diesem Hinblick, haben wir unsere „After Sun“ Lotion entwickelt und nur die besten Inhaltsstoffe ausgewählt und kombiniert:

Aloe Barbadensis Leaf Juice ( BIO Aloe Vera Direktsaft)

Aloe vera besänftigt empfindliche Haut und stärkt ihre natürliche Abwehrkraft. Außerdem kann er leichte Rötungen, Brennen und Juckreiz vorbeugen. So findet auch allergiegefährdete Haut mit der richtigen Pflege wieder zurück in ihre natürliche Balance.

Olea Europaea Fruit Oil (Olivenöl)

Vor allem bei empfindlicher und sensibler Haut ist Olivenöl ein Geheimrezept. Olivenöl wird sowohl pur als Basisöl, sowie verarbeitet in Cremes für Gesicht und Körper eingesetzt. Für rissige, spröde Hände ist eine Olivenölseife oder eine Handcreme mit Olivenöl ein exzellenter und natürlicher Feuchtigkeitsspender.

Pentylene Glycol

Pentylene Glykol wird weder als gesundheitsgefährdend noch als giftig eingestuft, da der Stoff im Urin und im menschlichen Gewebe nicht nachgewiesen werden kann. Er gilt somit als unbedenklich. Dank der sehr guten Verträglichkeit sind auch Sensibilisierungen der Haut so gut wie ausgeschlossen. Dies macht es zu einem hervorragenden Inhaltsstoff in Kosmetik für empfindliche und sensible Haut.

Propylen Glycol (Propandiol)

Es handelt sich grob gesagt um einen zweiwertigen Alkohol mit unterschiedlichen Eigenschaften, die man heute auch gerne in der Hautpflege nutzt. Hergestellt wird Propandiol z.B. aus Mais, und es ist ökologisch nachhaltig.

Es liegt als beinahe geruchlose Flüssigkeit vor, die starke hygroskopische Eigenschaften besitzt. Praktisch: Propandiol hält das Wasser in der Haut und zieht es sogar von aussen an (ähnlich wie Glycerin). Daher die schön pralle Haut nach der Anwendung eines Produktes mit Propandiol. Dazu macht es die Haut beinahe unvergleichlich weich und zart, ähnlich wie viele der geschmähten Silikone. Die Textur eines Produktes wird dadurch wunderbar leicht und und unbeschwert. Auch hat es eine Wirkung als Penetrationsverstärker, die gerade in der Kosmetik geschätzt wird. Somit können zahlreiche Wirkstoffe besser in die Haut eindringen. Das birgt allerdings auch das Risiko, dass schädliche Stoffe ebenfalls schneller eingeschleust werden könnten. In der von uns eingesetzten Konzentration ist diese Angst aber unbegründet. Propandiol ist sehr hautverträglich (in den in der Hautpflege üblichen Konzentrationen) und es kommt nur extrem selten zu Hautreaktionen. Deshalb eignet es sich sehr gut für empfindliche und sensible Haut.

Hydrogenated Phosphatidylcholin (Hydriertes Lecitin)

Phosphatidylcholin ist ein unbekannter Anti-Aging-Allrounder, der es ermöglicht, Cremes zu formulieren, die nachhaltig wirken. Für uns ist es die Basis wirksamer Kosmetik. Dieser körpereigene Stoff sorgt in Cremes für eine echte Rundumwirkung. PC transportiert Wirkstoffe, verfeinert die Poren und stärkt die Hautbarriere.

Prunus Amygdalus Dukcis Oil (Mandelöl)

Mandelöl ist bestens zur Hautpflege geeignet. Mandelöl ist ein sehr mildes Öl und eignet sich daher besonders gut für trockene und empfindliche Haut. So kommt es in zahlreichen Bodylotions, Gesichtscremes, Lippenbalsams, Badezusätzen und Shampoos für sensible und empfindliche Haut zum Einsatz.

Butyrospermum Parkii Butter (Shea Butter)

Weil Sheabutter so hautberuhigend wirkt und Juckreiz lindert, wird sie auch bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte gerne eingesetzt. Vor allem empfindliche Haut, die häufig sensibel auf chemische Inhaltsstoffe reagiert, profitiert von dem reichhaltigen Pflanzenfett.

Sodium Hyaluronate (Hyaluron)

Hyaluronsäure kann aufgrund seiner Eigenschaften als Feuchtigkeitsspender bei nahezu jedem Hauttyp angewendet werden.

Laminaria Ochroleuca Extract (Antileukine 6 Extrakt)

siehe oben

Ceratonia Siliqua Gum (Johannisbrotkernmehl)

Johannisbrotkernmehl ist als komplett unbedenklich eingestuft. Das Mehl ist in der EU uneingeschränkt in Kosmetik und auch als Lebensmittelzusatzstoff E 410 zugelassen und darf selbst in Säuglingsnahrung verwendet werden.

Tocopherol (natürliches Vitamin E)

Vitamin E ist ein echter Allrounder. Es schützt vor Zellschäden, verbessert die Hautfeuchtigkeit und fördert die Regeneration. Damit tut Tocopherol wirklich jedem Hauttypen gut.

Panthenol (Provitamin B5)

Panthenol, der beste Freund empfindlicher Haut Es spendet intensiv Feuchtigkeit, gleicht trockene Stellen wieder aus und ist deshalb ideal für zu Rötungen neigende Haut oder bei Hautkrankheiten wie Rosazea oder Neurodermitis geeignet.

Fazit

Besonders im Sommer, aber natürlich auch in der kalten Jahreszeit, helfen Lotions mit Laminaria Ochroleuca Extrakt der Haut sich gegen die Einflüsse von Sonnenlicht zu schützen und hilft ihr sich zu regenerieren. Deshalb sind Produkte mit diesem „Wunder Extrakt“ sehr unterschätzt und besonders empfehlenswert. Auch empfindliche und sensible Haut freut sich über die Pflege mit diesem und unseren anderen hochwertigsten Inhaltsstoffen.

Fachliche Erklärung der Funktionsweise von Laminaria Ochroleuca gegen UV-Strahlung

Umfassende Wirksamkeitstests haben gezeigt, dass Antileukin 6 in der Lage ist, die Entzündungsmediatoren IL-1 (Interleukin-1 (IL-1) wird von Makrophagen, Endothelzellen, Fibroblasten und einigen anderen Zellen gebildet und ist ein entzündungsfördernder Signalstoff. Endothelzellen reagieren auf ihn mit dem Einbau von speziellen Rezeptoren (z. B. E-Selectin) in die Zellmembran.), IL-6 (Interleukin-6 (kurz: IL-6, synonyme ältere Bezeichnungen: Interferon-β2 (IFNB2)) gehört zu den Interleukinen (bzw. umfassender zu den Zytokinen), welche die Entzündungsreaktion des Organismus regulieren) und PGE2 (Prostaglandine sind chemische Verbindungen aus der Gruppe der Eicosanoide. Sie wirken im menschlichen und höheren tierischen Organismus als Gewebshormone und kommen mit verschiedener Struktur und Funktion überall im Organismus vor) zu hemmen, die infolge von UV-Strahlung gebildet werden.

Darüber hinaus zeigen Studien an Zellkulturen von Monozyten (Monozyten, auch Monocyten (von altgriechisch μόνος monos, deutsch ‚allein, einzig‘ und altgriechisch κύτος cýtos, deutsch ‚Höhlung, Gefäß, Hülle‘), sind im Blut zirkulierende Zellen des Immunsystems und die Vorläufer der u. a. in den Geweben lokalisierten Makrophagen sowie eines Teils der Dendritischen Zellen. Ihre Aufgabe ist die Zerstörung körperfremder Strukturen durch Phagozytose und die Aktivierung der erworbenen Immunabwehr mittels Antigenpräsentation) und dendritischen Zellen (Zellen des Immunsystems, die sich je nach Typ entweder aus Monozyten oder aus Vorläufern der B- und T-Zellen entwickeln. Es handelt sich also um teilweise nur entfernt verwandte Zelltypen, die aufgrund ihrer Funktionen unter dem Namen ‚dendritische Zellen‘ zusammengefasst werden. Sie gehören zu den Phagozyten (Fresszellen)) eindeutig, dass Antileukin 6 eine schützende Wirkung gegen UV-induzierte Immunsuppression (die Unterdrückung des körpereigenen Abwehrsystems) hat. Durch diese Immunschutzfähigkeit können UV-geschädigte Zellen effektiver eliminiert werden.