So. Jan 29th, 2023

Inhaltsverzeichnis

Intensive Pflege für trockene und beanspruchte Haut

Unsere Aloe Vera Emulsion mit über 70% hochwertigsten Ölen bietet der Haut eine intensive Pflege

Durch seine intensiv pflegenden Wirkstoffe wirkt diese Emulsion beruhigend bei beanspruchter trockener und spröder Haut. Hervorragend eignet sie sich auch zur Behandlung von Färsenriss und extrem trockenen Hautstellen. Auch als Pflege Öl für den ganzen Körper, nach der Sauna oder dem Sonnenbad spendet diese Emulsion der Haut wertvolle Feuchtigkeit und Wirkstoffe.

Von trockener Haut ist die Rede, wenn die natürliche Fett- und Feuchtigkeitsregulation der Haut gestört ist. Dadurch verliert die Haut zu viel Feuchtigkeit und Spannkraft. Die Haut wird Rau und Spröde. Im extrem Fall kann es sogar zum aufreißen der Haut oder der Bildung von Ekzemen kommen. Besonders mit zunehmendem Alter neigt die Haut dazu trocken zu werden, da die Haut mit zunehmendem Alter weniger Feuchtigkeit produziert. Aber auch Umwelteinflüsse, Mangelernährung und Erkrankungen können zu trockener Haut führen. Zur Linderung der Beschwerden und Unterstützung der Haut bei der Regeneration, ist eine besonders hochwertige, mit Pflanzenölen in BIO Qualität, unumgänglich. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Entstehung und Behandlung von trockener Haut und warum unsere Aloe Vera Emulsion genau die richtige Wahl ist.

Besonders bei trockener Haut ist die richtige Pflege entscheidend

Kurzübersicht

Ursachen für trockene Haut

Umwelteinflüsse (zum Beispiel Kälte, Hitze, Sonneneinstrahlung), falsche Ernährungsgewohnheiten, Medikamente, Stress, seelische Belastung, biologische Faktoren (wie Alter), Erkrankungen wie Neurodermitis, Allergien, Schuppenflechte, Kontaktekzeme, Diabetes , Schilddrüsenunterfunktion, Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)

Behandlung und Vorbeuge

richtige Hautreinigung und Pflege, Sonnenschutz, Schutz der Haut vor trockener Heizungsluft im Winter (etwa mit Luftbefeuchter), ausgewogene, gesunde Ernährung, ausreichende Flässigkeitsaufnahme, möglichst wenig Alkohol, nicht rauchen, viel Bewegung an der frischen Luft

Wann sollte man bei trockener Haut einen Arzt aufsuchen?

Wenn die eigenen Maßnahmen nichts an der trockenen Haut ändern; wenn die Haut plötzlich ohne erkennbaren Grund austrocknet, brennt, schuppt, juckt oder sich entzündet; bei zusätzlichen Symptomen wie Haarausfall, Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit

Wie entsteht trockene Haut?

Aufbau der Haut mit Schweiß- und Talgdrüsen

Bei einer normal funktionierenden Haut, produzieren die Schweiß- und Talgdrüsen kontinuierlich einen Mix aus Wasser und Fett, der die Haut feucht und geschmeidig hält. Bei trockener Haut geben die Talgdrüsen zu wenig Fett und wasserbindende Stoffe ab. Durch das fehlende Fett, leidet die Haut und kann sich nicht mehr ausreichend vor äußeren Einflüssen wie UV-Strahlung, Krankheitserregern oder mechanischen Verletzungen schützen. Auch die Körpertemperatur und den Wasserhaushalt kann nicht mehr komplett reguliert werden.

Besonders häufig ist das Gesicht von trockener Haut betroffen. Aber auch an Schienbeinen, Unterschenkel, Armen, Ellenbogen, Knien, Händen und Füßen kann trockene Haut auftreten.

Trockene Haut ist feinporig, spannt, fühlt sich Rau an, schuppt und neigt zu Juckreiz. Häufig zeigen sich bei trockener Haut auch gerötete Stellen. Sie neigt dazu schnell zu reißen und reagiert auf Wärme, Kälte und Temperaturschwankungen sehr sensiebel. Im Extremfall kann es zu Austrocknungsekzemen kommen, bei denen die Haut einreißt und sich schmerzhaft entzündet.

Deshalb ist eine hervorragende Pflege trockener Haut unumgänglich!

Zumeist sind Umwelteinflüsse oder biologische Faktoren für trockene Haut verantwortlich. Natürlich gibt es aber auch Erkrankungen die zu trockener Haut führen können. Hier werden wir uns ausschließlich mit Umwelteinflüssen und biologischen Faktoren befassen.

Umwelteinflüsse

Viele Faktoren des täglichen Lebens, können sich negativ auf die Haut auswirken und zu trockener Haut führen. Schwitzt man zum Beispiel stark, verliert der Körper Flüssigkeit und trocknet so auch die Haut schneller aus als sie sich selber regenerieren kann. Klimaanlagen, Sonneneinstrahlung und das abkühlen in Pool oder Meer können diesen Vorgang noch deutlich beschleunigen.

Aber auch kalte Temperaturen können dazu führen das die Haut schneller austrocknen. Denn ab einer Temperatur von 8 °C oder weniger stellen die Talgdrüsen die Produktion komplett ein. Zudem schwitzt man bei Kälte kaum, wodurch bei kalten Temperaturen weniger Feuchtigkeit an die Hautoberfläche gelangt. Dadurch wird der Fett- / Wasserhaushalt der Haut gestört. Die Folge zeigt sich durch trockene Haut. Wind, Nässe und Heizungsluft beschleunigen das Austrocknen zusätzlich. Besonders betroffen sind Körperstellen, die nicht durch Kleidung geschützt sind wie das Gesicht, die Lippen und die Hände.

Ernährung

Auch die Ernährung beeinflusst das Hautbild. Vor allem eine Fehl- und/oder Mangelernährung und ein daraus resultierendes Über- oder Untergewicht können die Haut austrocknen. Auch wer zu wenig trinkt, viel raucht und/oder regelmäßig Alkohol trinkt, kann ebenfalls schneller trockene Haut entwickeln.

Stress und seelische Belastung

Auch Stress und seelische Belastungen können zu trockener Haut führen.

Medikamente

Trockene Haut kann auch als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten, die den Flüssigkeitshaushalt im Körper oder bestimmte Drüsenfunktionen beeinflussen. Dazu gehören kortisonhaltige Hautcremes, Retinoide (zur Behandlung von Akne und Schuppenflechte), Diuretika (wasserausschwemmende Medikamente) und Chemotherapeutika (zur Krebstherapie).

Biologische Ursachen

Mit zunehmendem Alter (bereits ab 40 Jahren) sinkt der Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Zudem bindet die Haut im Alter weniger Feuchtigkeit, und die Schweißdrüsen produzieren weniger Schweiß. Beides trocknet die Haut zusätzlich aus.

Auch die genetische Veranlagung beeinflusst das Hautbild – trockene Haut ist daher in manchen Fällen auch familiär bedingt.

Die richtige Pflege für trockene Haut ist entscheidend

Das entscheidende bei trockener Haut ist die richtige Pflege! So sollte trockene Haut nur mit milden Substanzen, wie unserem Reinigungsgel, gewaschen werden. Auf alkoholhaltige Gesichtswasser sollten Sie verzichten, denn sie trocknen Ihre Haut zusätzlich aus. Cremen Sie trockene Haut nach dem Baden oder Duschen immer ein, um den entstandenen Feuchtigkeitsverlust schnell wieder auszugleichen.

Ausgesprochen trockene und verhornte Hautpartien können Sie am besten mit wasserfreien Fettcremes geschmeidig halten. Im Winter können Sie Ihr Gesicht gut mit einer rückfettenden Gesichtscreme vor dem Austrocknen schützen. Für die Lippen eignen sich Pflegestifte mit Jojobaöl, Bienen- oder Palmwachs. Bei längeren Spaziergängen oder beim Wintersport sollten Sie einen Pflegestift mit UV-Filter verwenden.

Da ältere Menschen besonders oft unter trockener Haut leiden, sollten sie verstärkt auf eine ausreichende Hautpflege achten.

Darum ist unsere Aloe Vera Emulsion genau die richtige Wahl zur Pflege trockener Haut

Durch seine, nach vielen Versuchen, perfekte Kombination von 30% Aloe Vera und einem hohen Anteil von BIO Mandelöl, Bio Jojobaöl und natürlichem Vitamin E, eignet sich unsere Aloe Vera Emulsion hervorragend zur Pflege von trockener und beanspruchter Haut. Sie liefert der Haut eine ausgewogene Kombination aus Fett und Feuchtigkeit und wirkt bis in die tiefen Schichten der Haut.

Um dies zu erzielen nutzen wir die Tatsache, das Aloe Vera 4 mal schneller in die Haut einzieht als Wasser. bei diesem Prozess, schleust Aloe Vera alle anderen Inhaltsstoffe deutlich schneller in die Haut als ein Pflegeprodukt mit Wasser Anteil. So wird die Haut schnell und effektiv mit allen Vitaminen und Mineralstoffen der hochwertigen Öle aus kontrolliert biologischem Anbau versorgt und die Schutzbarriere der Haut wieder gestärkt. So wird die Haut optimal unterstützt und durchfeuchtet. Die schwächere Funktion der Schweiß- und Talgdrüßen kann so ausgeglichen werden, so das die Haut wieder optimal geschützt und gepflegt ist.

Wertvolle Inhaltsstoffe unserer Aloe Vera Emulsion

Mandelöl

Das wertvolle BIO Öl gewonnen aus mallorquinischen Süßmandeln, eignet sich ideal für trockene und sensible Haut, denn es unterstützt ihre natürliche Schutzbarriere, verbessert deren Feuchtigkeitshaushalt nachhaltig und pflegt sie geschmeidig. Zudem dringt das Öl bis zu den tieferen Hautschichten vor. Es pflegt dennoch sehr mild und beruhigt Irritationen.

ln Gesichtspflege eingesetzt funktioniert das Öl der Mandeln auch als Anti-Aging-Pflege und strafft die Haut. Grund dafür ist in erster Linie das darin enthaltene Vitamin E (auch als Tocopherol bekannt), das als starkes Antioxidans wirkt und Zellschäden durch freie Radikale vorbeugt. Der Alterungsprozess kann so verlangsamt und Falten vorgebeugt werden. Unterstützt wird dieser Effekt zusätzlich durch das von uns eingesetzte natürliche Vitamin E.

Zudem bringt das Öl der Mandeln einen leichten UV-Schutz mit sich und eliminiert Trockenheitsfältchen, die sich gerne in der Augenpartie bemerkbar machen. B-Vitamine ergänzen das Power-Vitamin, indem sie die Zellerneuerung und die Regeneration der Haut anregen.

Nicht nur die Haut im Gesicht profitiert von Mandelöl – Sie können es am ganzen Körper verwenden, um trockene, raue Stellen zu behandeln.

Zudem eignet sich die Hautpflege zum Vorbeugen und Reduzieren von Dehnungsstreifen und Narben; und auch als wohltuendes Massageöl macht es sich wunderbar.

Jojoba Öl

Jojobaöl ist reizfrei, verhindert Ausbreiten von Keimen, ideal für unreine Haut, weicht Hornhaut auf, schützt die Haut langanhaltend vor Feuchtigkeitsverlust, intensive Pflegewirkung, optimal für reife und trockene Haut, ideal auch zur Haarpflege und nicht fettend.

Auch wenn Jojobaöl für alle Hauttypen geeignet ist, so ist besonders für empfindliche Hauttypen, die mit allergischen Reaktionen oder Hauterkrankungen, Pickeln oder trockener Haut zu kämpfen haben eine ausgezeichnete Wahl. Viele pflanzliche Pflegeöle eignen sich zur Behandlung jener Hauttypen. Diese sind jedoch häufig auf einen speziellen Hauttypen ausgelegt. Jojobaöl nicht: Haut, die besonders anspruchsvoll ist oder eine besondere Pflege benötigt, freuet sich über eine Anwendung. Dies liegt daran, das kaum ein pflanzliches Öl seine entzündungshemmende und reizlindernde Wirkung so mild und gleichzeitig effektiv entfaltet, wie Jojobaöl.

Chemisch gesehen ist Jojobaöl ein flüssiges Wachs. Es bildet einen zarten Lipidfilm auf der Haut, ohne diese jedoch abzudichten. Auch hat es die Fähigkeit, sich innerhalb der Hornhaut auszubreiten und diese dadurch von innen heraus zu erweichen und ihre Elastizität zu erhöhen. Es wird auf der Haut nur langsam zersetzt, und schützt sie somit langanhaltend vor Wasserverlust, ohne aber fettend zu wirken. Daher ist das Jojobaöl für seine stark feuchtigkeitsspendende Wirkung bekannt.

Jojobaöl ist den hauteigenen Wachsen sehr ähnlich und verbindet sich daher sehr gut mit diesen. Es erhöht die Elastizität der Haut und schützt sie vor Feuchtigkeitsverlust. Außerdem enthält Jojobaöl Provitamin A und Vitamin E, das eine antioxidative Wirkung hat. Durch die Vielzahl an Fettsäuren wirkt Jojobaöl pflegend und glättend. Aufgrund seiner feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften wird es insbesondere bei reifer und trockener Haut sehr geschätzt. Trotz ihrer reichhaltigen Wirkstoffe fetten Pflegeprodukte mit Jojobaöl nicht, sondern ziehen schnell ein.

Fazit

Durch die wertvollen intensiv pflegenden Inhaltsstoffe eignet sich unsere Aloe Vera Emulsion hervorragend für trockene, stark beanspruchte und spröde Haut. Wir empfehlen diese Emulsion auch bei Fersenriss, trockenen Knien und Ellenbogen und für sehr trockene Haut.

  • Intensiv pflegendes Mandelöl wirkt reizlindernd, dringt gut in die Haut ein und durchfettet sie
  • Jojoba Öl schützt die Haut langanhaltend vor Feuchtigkeitsverlust und weicht die Hornschicht auf
  • Alpha-Tocopherol erhöht das feuchthaltevermögen der Hornschicht und lindert Juckreize

Dadurch ist unsere Aloe Vera Emulsion hervorragend als Pflege Öl für den gesamten Körper geeignet.